Mittwoch, 10. Februar 2016

Ein Knäuel: Wollkorb

Zugegeben, das "Knäul" von Hoooked Zpagetti ist schon ziemlich groß. Aber ich habe daraus einen mittelgroßen Wollkorb gehäkelt. Ich befürchte sogar, hätte ich noch mehr von dem Textilgarn gehabt, dann würden die ganzen Wollreste und angefangenen Projekte zu viel Wohnbereich einnehmen. So tricks ich mich ein bisschen aus und muss zusehen, dass gekaufte Wolle auch verbraucht wird. Und der Korb war easypeasy an einem Sonntagnachmittag fertig - also los!

Dienstag, 9. Februar 2016

Folge mir: Pinterest

Offensichtlich ist Blog schreiben keine tägliche, wöchentliche... oder gar monatliche Angelegenheit von mir. Stets ist da die Sache mit der Zeit, Inspiration, manchmal auch die Motivation und am Ende gewinnt ganz oft das sieht doch schiete aus! Ganz ehrlich, ich bin kein Einfach-drauf-los-Typ und oft ist es, als ob mir eine zweite Katharina im Weg steht - aber ich mag das Gefühl, das sich warm ausbreitet, wenn man auf etwas schaut, dass man selbst gemacht hat. Und dazu gehört auch dieser kleine, schiete Blog.

Tägliches Blogging betreibe ich jedoch gerne auf Pinterest!

Dienstag, 17. November 2015

Ein Knäuel: Kleine Tasche


Ich bin begeisterte Häkel-Anfängerin! Einfache, schnelle Arbeiten sind mir die liebsten, schön mit großer Nadel - zack, Arbeit erledigt. Letztens kam ich nicht vobei an einem (für meine Verhältnisse) sehr buntem Knäuel: Austermann cottage flammé Nr. 01. Ohne recht zu wissen, was daraus werden soll, hab ich mir 50 g gegönnt. Hm. Und dann saß ich Sonntagabend da, und hab bestimmt 7x angefangen und wieder alles aufgetrudelt. Was macht man mit nur einem Knäuel?

Dienstag, 10. November 2015

Rezept: Resteverwertung à la Ofengemüse

Man kennt das ja, Mama kommt zu Besuch oder man besucht das Elternheim und dann immer "hier Kind, nimm noch Kind, brauchst du Kind". Find ich toll! Meistens habe ich aber die Befüchtung, dass ich das gar nicht alles futtern kann, was meine lieben Eltern so mühsam im eigenen Garten gezogen haben. Aber dann kam ich endlich auf die offensichtliche Lösung:

Montag, 9. November 2015

Hallo Herbst! Miau, Wolle und Wohnliebe


Ich bin gerade quasi über meinen eigenen Blog gestolpert und nun fühle ich mich dank des letzten Sommer-Postings inspiriert, um auf die vergangenen Herbstwochen zurück zu schauen. Man war das cool! Ich liebe es jeden Tag in eine Wollstrumpfhose zu schlüpfen, man kann ganz selbstverständlich Glühwein in der Mikrowelle warm machen und das Wetter war bisher auch wunderbar herbstlich: Indian Sommer gefolgt von Nebelscheiße!

Dienstag, 1. September 2015

Tschüssi Sommer! Abschied mit Pangea, Subbotnik und Mückenstichen


So, jetzt wird's Herbst. Ab jetzt ist meine weinrote Mode wieder jahreszeitlich korrekt, Beachbody unwichtig und die heimatliche Heißgetränkeauswahl quantitativ höher. Ist mir egal, wenn hier noch jemand auf den Altweibersommer hofft - das ist bloß was für Leute, die nicht loslassen können.

Das letzte August-Sommer-Wochenende wurde genau deshalb nun mit einem Festivalbesuch garniert (gibt es eigentlich das Wort "abzelten"?). Die Rostocker Surpreme-Surfshop-Crew hat dieses Jahr das dritte Pangea-Festival am Bodden in der Nähe von Ribnitz auf die Beine gestellt.

Dienstag, 18. August 2015

Empfehlung: VEIS - Eiscafé und Snackbar, Rostock

Ziemlich geil. Dieses Jahr eröffnete in unserer schönen KTV ein neues Lokal - 100 % vegan. Lange schon wollte ich reinschauen, ging oft dran vorbei, aber blieb einfach n Schisser. Im Juli traute ich mich endlich rein mit einer Freundin aus Berlin. Sie kocht sehr gern vegan und war dann neugierig auf das Veis-Eis. Ich auch. Zielgerichtet spazierten wir bei größter Hitze in die Fritz-Reuter-Straße und starteten unseren ersten Versuch.